Geier (robbe) – „R.I.P.“

Dieser Nurflügler war mein erstes ferngesteuertes Modellflugzeug!

JA, ich habe mit einem Nurflügler mit Querrudern angefangen!
Das Flugzeug war verdammt schnell. Die Steuerung funktionierte mit einem mechanischen Mixer in den zwei Standard Servos eingesetzt waren.
Ich kann mich noch gut an das Adrenalin erinnern, wenn ich beim auf mich zufliegen das Flugzeug mit den Querrudern auf die „falsch“ Seite legte um eine Kurve in die eigentlich andere Richtung zu fliegen.
Das Ergebnis war meist eine Steilkurve, da man zur vermeintlichen Lage-Korrektur in die gleiche Richtung weiter übersteuert, statt korrekt entgegen gesetzt. Es gab aber zum Glück relativ wenige Bruchlandungen und irgendwann hatte ich den Bogen raus. Die Schäden, meistens lösten sich einige Holzteile im GFK-Rumpf, konnten immer geklebt werden. Der mit Stabilit Express zusammen geklebte mechanische Mixer aus GFK und Messingrohren klebte nicht so gut zusammen.

Ich habe da was im Keller gefunden!

Aufkleber vom Geier
Der mechanischen Mixer, mit "leih" Servos

Das Flugzeug gibt es wieder in leicht modernisierter Form zu kaufen, jetzt aber als fast fertige ARF Version (Allmost Ready to Fly = Fast Fertig zum Fliegen), damals war aber noch bauen angesagt (Ohne Wertung!).

Beide Varianten haben ihre Berechtigung, denn der Eine baut und der Andere fliegt lieber/besser. Drei Jahre flog ich den „zitronengelben“ Geier, dann kam er wohl beschädigt in den Keller und wurde Jahre später verschrottet. Ach ja, der GFK-Rumpf stank die ganze Zeit bestialisch nach dem Harz.

Das Flugmodell hat robbe seit Januar 2006 nicht mehr im (Online-)Katalog.

Technische Daten
Spannweite ca.  151 cm
Rumpflänge ca.   58 cm
Gewicht ca.     1000 g
Schwerpunkt:    106 mm hinter der Nasenleiste.

ARF Version robbe Geier Bauanleitung als PDF, © robbe Modellsport GmbH & Co. KG.

MODELLBAU, TABLETOP, FOTOGRAFIE UND MEHR!